Das Projekt „Industrie 4.0 Monitoring-System“ (Erforschung intelligenter Softwarealgorithmen, Ziel: maximale Maschinenverfügbarkeit) wurde von der Europäischen Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und dem Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Press Release 12/2021

Neustadt-Fernthal, October 2021

Successful BOY-presence at Fakuma 2021


The Fakuma plastics trade fair started with high expectations also for the machine manufacturer BOY located in Neustadt-Fernthal. After three years of abstinence, the event could take place again as a presence trade fair for the first time. Despite a slightly lower number of visitors, the medium-sized company was highly satisfied.

Andreas Scheideler, Domestic Sales Manager, comments: "We had discussions of high quality and with good prospects. Many interesting projects could be initiated at Fakuma 2021 which offer great potential for the future."“This clearly distinguishes this presence fair from a digital or virtual event,” adds Thomas Breiden, Marketing Manager at BOY. "Our success at Fakuma 2021 makes it clear that visitors want to experience an injection moulding machine live and have intensive technical discussions on site. A virtual trade fair simply can't offer that." 

For Fakuma 2021, BOY attached special importance to the topics:

  • Automation in the production process
  • Increasing digitalisation of injection moulding machines
  • Assistance systems directly at the machine

All four applications at the BOY booth were equipped with a BOY-automation. Three handling units BOY LR 5 removed the moulded parts from the mould, and on the BOY 80 E hybrid, the linear automation was even used for the further assembly of the two-component moulded part.  A removal automation system completely integrated under the safety gate was demonstrated on the BOY 25 E. Here the pneumatic picker removed the moulded medical-technical part from the mould and placed it on a conveyor belt that is also integrated. 

Visitors on the BOY booth showed great interest in the possibility of connecting the injection moulding machine via a WLAN-stick wirelessly to the internet with a simple hotspot via an internet-compatible mobile phone. Alternatively, the connection via the WLAN-stick can also be made into the existing company network. Once the connection is established, the BOY Customer Service can access the machine from Neustadt-Fernthal and support the user online.

With the "Moulding Assist" demonstrated at Fakuma 2021 for the first time, BOY is providing a Software that can be used to identify and eliminate injection moulding defects.  The digital and adaptive assistant provides the user with constructive solutions directly at the injection moulding machine. The functions of the Moulding Assist are started via a webserver and are callable from any injection moulding machine with a network connection. After the installation of the Moulding Assist on the machine, the complete machine manual can be opened via the web browser and the helpful BOY-app with cooling time and clamping force calculations as well as tables with processing data for many plastics can also be used.

Two further premieres complemented BOY's trade fair appearance at the Friedrichshafen event:

  • Electro-mechanical ejector (for BOY 50 E – BOY 125 E) with a function independent of the main drive of the injection moulding machine and high dynamics as well as exact path positioning with synchronisation of ejector and handling movement
  • Cooling water distribution with electronic flow rate recording (optional: temperature display with process data monitoring). The set flow rate is digitally recorded, displayed on the machine display and monitored.

           

More than just words…

A new operating option via voice input provoked a high demand potential among the visitors. Many asked for information on possibilities and advantages of a voice control of injection moulding machines. This could be demonstrated with a demo control on the BOY trade fair booth. With this acceptance test, the clever "BOYs" want to demonstrate further possibilities for digital assistance systems.

Pressemitteilung 12/2021

Neustadt-Fernthal, Oktober 2021

Erfolgreiche BOY-Präsenz auf der Fakuma 2021


Mit hohen bestätigten Erwartungen begann auch für den Maschinenhersteller BOY aus Neustadt-Fernthal die Kunststoffmesse Fakuma. Nach dreijähriger Abstinenz konnte die Veranstaltung erstmals wieder als Präsenzmesse durchgeführt werden. Trotz der etwas geringeren Besucherzahlen zeigte sich das mittelständische Unternehmen mehr als zufrieden.

Dazu Andreas Scheideler, Verkaufsleiter Inland: „Wir haben Gespräche von hoher Qualität mit guten Perspektiven führen können. Viele interessante Projekte konnten auf der Fakuma 2021 angestoßen werden und bieten ein hohes Potenzial für die Zukunft.“ Damit unterscheidet sich diese Präsenzmesse deutlich von einer digitalen bzw. virtuellen Veranstaltung ergänzt Thomas Breiden, Marketingleiter bei BOY. „Unser Erfolg auf der Fakuma 2021 macht deutlich, dass die Besucher eine Spritzgießmaschine live erleben und intensive Fachgespräche führen möchten. Das kann eine virtuelle Messe einfach nicht bieten.“

Zur Fakuma 2021 legte BOY besonderen Wert auf die Themen:

  • Automatisierung im Produktionsprozess
  • zunehmende Digitalisierung von Spritzgießmaschinen
  • Assistenzsysteme direkt an der Maschine.

Alle vier Anwendungen auf dem BOY-Messestand waren mit einer BOY-Automation ausgestattet. Drei Handlinggeräte BOY LR 5 entnahmen die gespritzten Teile aus dem Werkzeug, bei der BOY 80 E hybrid wurde die Linearautomation sogar für die weiterführende Montage des Zwei-Komponenten-Spritzteils eingesetzt. Eine voll unter der Schutzhaube integrierte Entnahmeautomation wurde auf der BOY 25 E gezeigt.
Hier entnahm der pneumatische Picker das gespritzte medizintechnische Spritzteil aus dem Werkzeug und legte es auf ein ebenfalls integriertes Förderband ab. 

Großes Interesse zeigten die Besucher auf dem BOY-Messestand  an der Möglichkeit, den Spritzgießautomaten durch einen WLAN-Stick kabellos mittels eines einfachen Hotspots über ein internettaugliches Mobiltelefon mit dem Internet zu verbinden. Alternativ kann die Verbindung über den WLAN-Stick  auch in das bestehende Firmennetzwerk erfolgen. Ist die Verbindung aufgebaut, kann der BOY-Kundendienst von Neustadt-Fernthal aus auf die Maschine zugreifen und den Anwender online unterstützen.

Mit dem auf der Fakuma 2021 erstmals gezeigten „Moulding Assist“ stellt BOY eine Software zur Verfügung, mit der auftretende Spritzgießfehler identifiziert und beseitigt werden können. Der digitale und lernfähige Assistent liefert dem Anwender direkt an der Spritzgießmaschine zielführende Lösungsvorschläge. Die Funktionen des Moulding Assist werden über einen Webserver gestartet und sind von jedem Spritzgießautomaten mit Netzwerkverbindung aus aufrufbar. Nach der Installation des Moulding Assist auf der Maschine lässt sich über den Web-Browser z. B. das komplette Maschinenhandbuch öffnen sowie auch die hilfreiche BOY-App mit Kühlzeit- und Schließkraft-berechnungen sowie Tabellen mit Verarbeitungsdaten zu vielen Kunststoffen nutzen.

Zwei weitere Premieren rundeten den Messeauftritt von BOY auf der Friedrichshafener Veranstaltung ab:

  • elektromechanischer Auswerfer (für BOY 50 E – BOY 125 E) mit einer vom Hauptantrieb des Spritzgießautomaten unabhängige Funktionsweise und hoher Dynamik sowie exakter Wegepositionierung mit Synchronisierung von Auswerfer- und Handlingbewegung
  • Kühlwasserverteilung mit elektronischer Durchflussmengenerfassung (optional: Temperaturanzeige mit Prozessdatenüberwachung). Die eingestellte Durchflussmenge wird digital erfasst, auf dem Maschinendisplay angezeigt
    und überwacht.

Mehr als nur Worte…

Eine neue Bedienmöglichkeit per Spracheingabe löste bei den Besuchern ein hohes Nachfragepotenzial aus. Viele ließen sich die Möglichkeiten und Vorteile einer Sprachsteuerung von Spritzgießautomaten an einer Demo-Steuerung auf dem BOY-Messestand erläutern. Mit diesem Akzeptanztest wollen die findigen „BOYs“ weitere Möglichkeiten zu digitalen Assistenzsystemen aufzeigen.